Die richtige Küche bei Wagner Wohnen

Der heißeste Küchenflirt - Ihr Induktionsherd!

Der alte Elektroherd ist schon lange aus der Mode und wurde bereits mehrfach überholt. Wieso kochen Sie noch mit einem solch alten Eisen? Testen Sie den einzig Wahren und verlieben Sie sich Hals über Kopf. Der Induktionsherd wird Sie restlos überzeugen. Wir erklären warum und wie er funktioniert.

Es wird Zeit für etwas Neues! Die alte Liebe ist eingerostet und heizt einfach nicht mehr so ein wie früher. Anstatt ihn zu lieben, regen Sie sich nur noch über ihn auf, weil er einfach nicht mehr das tut, was er sollte. Und Sie sehen es doch bei Ihren Freundinnen Zuhause. Da läuft alles reibungslos. Die Romanze ist heiß und unkompliziert. Verlässlich und stabil. Im Gegensatz zu Ihnen, haben Ihre Freundinnen aber auch schon einen Induktionsherd. Trennen Sie sich von Ihrem alten Elektroherd! Sie haben Besseres verdient!

Der Induktionsherd bei Wagner Wohnen

Wie funktioniert ein Induktionsherd?

Die üblichen Herdvarianten erhitzen den Kochtopf oder die Pfanne, indem sie Wärmeenergie an die Kochfläche übertragen. Im wohl bekanntesten Elektroherd sind es heiße Metalldrähte, beim Gasherd die traditionelle Flamme. Ein Induktionsherd jedoch arbeitet nach einem ganz anderen Prinzip.

Unter der Glaskeramikplatte befinden sich Magnetspulen, durch die Wechselstrom fließt. Wird ein Topf oder eine Pfanne mit magnetischem Boden auf das Kochfeld gestellt, entsteht so eine elektrische Spannung, die ein elektromagnetisches Feld auslöst, welches einen Wirbelstrom erzeugt. Diese wiederum löst ein elektromagnetisches Feld aus, das einen Wirbelstrom, oder Induktionsstrom, erzeugt und so schnell und punktuell den Topf oder die Pfanne erwärmt. Aus diesem Grund funktioniert der Induktionsherd auch nur mit geeignetem Kochgeschirr, welches eine magnetische Eigenschaft aufweist. Entfernen Sie den Topf oder die Pflanne von der Induktionsplatte wird die Energiekette sofort unterbrochen und die Wärme verebbt sehr schnell. Ein Nachkochen und nachträgliches Anbrennen ist daher fast ausgeschlossen.

Der Induktionsherd bei Wagner Wohnen

Anspruchslos und pflegeleicht - Wie reinigt man einen Induktionsherd?

Ihr neuer Freund ist ausgesprochen pflegeleicht und anspruchslos. Um ihn fein zu machen und ordentlich raus zu putzen genügt ein bisschen Wasser und handelsübliches Spülmittel. Mehr brauchen Sie gar nicht. Mit nur einem Wisch wird er sich Ihnen also immer von seiner Schokoladenseite präsentieren. Bei besonders hartnäckigen Verschmutzungen lohnt sich ein Glaskeramikreiniger und ein Ceranfeldschaber. Sie sollten raue Schwämme und Stahlschwämme jedoch weit weit weg von Ihrem Induktionsherd halten, um die Oberfläche nicht zu beschädigen und zu zerkratzen.

Der Induktionsherd bei Wagner Wohnen

Einmal Induktion, immer Induktion - Sie werden nie wieder einen Anderen wollen.

Hatte man einmal in seinem Leben einen solch effizienten und talentierten Freund, der einem in der Küche zuverlässig und schnell zur Seite steht, will man garantiert nie wieder einen Anderen bei sich haben. Kein Herd kann ihm das Wasser reichen. Niemand heizt uns so schnell ein und bringt uns zuverlässig zum kulinarischen Höhepunkt.

Der Induktionsherd bei Wagner Wohnen