Verschiedene Küchenarbeitsplatten

Der Küchenarbeitsplatten-Guide – Welche Materialien eignen sich am besten?

Unauffällig und still ertragen sie alles, was auf ihnen abgestellt oder auf sie fallen gelassen wird: Küchenarbeitsplatten. Sie werden meist viel zu wenig wertgeschätzt, doch sie sind es, welche der Hitze eines darauf abgestellten Topfes oder einer Spülwasserflut standhalten müssen. Wir zeigen Ihnen nicht nur, welche Materialien besonders geeignet sind, sondern auch, welche momentan in den Top-Trends der Küchenarbeitsplatten mitmischen.

Küchenarbeitsplatten sind nicht zu beneiden!

Spritzer aus der Pfanne, brandheiße Topfböden, kleine Unfälle durch herabfallende Gläser oder Schläge und massenweise Wasser mit Spülmittel sind der harte Alltag jeder Küchenarbeitsplatte. Kein Wunder also, dass eine gute Küchenarbeitsplatte Eigenschaften wie Robustheit und Wasserfestigkeit besitzen sollte, um auch bei täglicher Belastung jahrzehntelang standhalten zu können. Bei den ganzen praktischen Eigenschaften darf eine ansprechende Optik selbstverständlich nicht fehlen - daher möchten wir Sie in Sachen Trends und Mode in der Küche auf den aktuellen Stand der Dinge bringen.

Massivholz Arbeitsplatten

Arbeitsplatten aus Massivholz für Ihre Küche

Massivholz ist nicht nur sehr robust: Es bringt viel Wärme und ein Stück Natur in Ihre Küche. Dabei ist jede Arbeitsplatte ein Unikat, denn jedes Stück Holz hat sein ganz eigenes, individuelles Muster bzw. Design. Wer also Natur und einen „Back to the roots“ Stil gernhat, der trifft mit Küchenarbeitsplatten aus Massivholz immer genau die richtige Wahl und vor allem den Zahn der Zeit.



Durch ihre schöne, natürliche Unberührtheit sind Küchenarbeitsplatten aus Massivholz allerdings auch ein Stück empfindlicher als beispielsweise Platten aus Granit. Spuren und Macken können vor allem ganz schnell durch Messer oder fallen gelassene Dinge, wie Töpfe oder Gläser entstehen. Am wichtigsten ist aber, dass Sie, wenn Sie eine Küchenarbeitsplatte aus Massivholz besitzen, immer darauf achten müssen, dass alle Fugen vernünftig versiegelt sind! Ansonsten kann Wasser da hineinlaufen und das Holz aufquellen lassen.



Unser Pflegetipp: Um die natürliche Schönheit von Arbeitsplatten aus Massivholz lange aufrechtzuerhalten, bedarf es regelmäßiger Pflege: Sie sollten die Oberfläche regelmäßig mit Speziallack oder Ölen behandeln. Das sorgt dafür, dass sie ihr natürliches Aussehen behält und hat auch eine imprägnierende Wirkung. Wenn das nach vielen Jahren Benutzung auch nicht mehr so richtig hilft, dann kann man die Arbeitsplatte vollständig erneuern, indem man sie abschleift.

Küchenarbeitsplatten aus Kunststoff

Kunststoff gilt als das Wundermaterial des 20. und 21. Jahrhunderts. Kein Wunder, denn man kann praktisch alles, was denkbar ist, aus Kunststoff herstellen. Küchenarbeitsplatten aus Kunststoff sind ebenso vielseitig wie das Material selbst: Sie sind beständig, robust, sehr pflegeleicht und man kann auch noch seinen eigenen Style wählen. Egal ob die Platte aussehen soll wie Holz, Beton oder sogar Pflasterstein – nichts ist unmöglich!



Im Vergleich zu Arbeitsplatten aus Massivholz sind Kunststoffarbeitsplatten deutlich robuster und nicht so anfällig für Kratzer oder Dellen. Dennoch ist auch hier Vorsicht geboten: Um die Arbeitsplatte zu schonen sollte man – unabhängig vom Material – immer Untersetzer für Töpfe und Schneidebretter benutzen! Da sich bei Kunststoff- bzw. Laminatarbeitsplatten unter der obersten Schicht meist eine Holzplatte aus Pressspan befindet, sollte man alle Fugen immer gut abgedichtet halten, um ein Aufquellen zu vermeiden.



Unser Pflegetipp: Kunststoffarbeitsplatten sind sehr pflegeleicht – daher reicht regelmäßiges wischen und säubern mit Schwamm oder Lappen, ein wenig Wasser und Haushaltsputzmitteln.

Marmor Arbeitsplatten

Küchenarbeitsplatten aus Granit

Granit ist dieses Jahr wieder einer der meistgewählten Natursteine für Arbeitsplatten in der Küche. Durch sein zeitloses und edles Aussehen finden Küchenarbeitsplatten aus Granit häufig Platz in den moderneren Küchen Deutschlands.





Wichtig ist, sich vor dem Anschaffen einer Granitarbeitsplatte über dessen dunkles, mächtiges Auftreten bewusst zu werden. Viele Küchen wirken dadurch am Ende kleiner, als sie tatsächlich sind. Außerdem gehören Arbeitsplatten aus Granit preislich gesehen eher in die oberen Kategorien. Der Meter kostet schnell mal 250 Euro.





Unser Pflegetipp: Kratzer, Stöße und Hitze können Granitarbeitsplatten gar nichts anhaben. Allerdings reagiert das Material häufig empfindlich auf säurehaltige Reinigungsmittel. Wir empfehlen Ihnen daher, sich einen Granit- bzw. Natursteinreiniger anzuschaffen. So halten Sie Ihre Küchenarbeitsplatte aus Granit nicht nur sauber, sondern schonen vor allem das Material.

Marmor Arbeitsplatten

Marmorarbeitsplatten in der Küche

Ein beliebter Klassiker unter den in der Küche eingesetzten Natursteinen ist Marmor. Das Material ist seit Urgezeiten ein Symbol von Luxus und Wohlstand und wird seit jeher zur Veredelung und Verschönerung von Räumen verwendet. Auch als Küchenarbeitsplatte verfehlt Marmor seine Wirkung nicht und wertet jede Küche im Handumdrehen auf.





Wie die meisten Natursteine ist auch Marmor extrem robust und verträgt als Küchenarbeitsplatte problemlos Hitze und kleinere Stöße. Kratzer werden auf einer schön polierten Marmoroberfläche leicht sichtbar. Nutzen Sie daher am besten immer ein Schneidebrett. Bei Marmor gilt wie bei Granit: Aufpassen mit säurehaltigen Nahrungs- und Reinigungsmitteln!





Unser Pflegetipp: Um den wunderschönen Glanz Ihrer Marmorarbeitsplatte über viele Jahre aufrechtzuerhalten, gibt es einen besonderen Geheimtipp. Dieser besteht aus einem alten T-Shirt aus Baumwolle und etwas Olivenöl. Die Marmoroberfläche einfach vorsichtig und regelmäßig damit einreiben und schon glänzt die Platte wie neu! Hartnäckigere Verschmutzungen können mit einem handelsüblichen Kalkpulvergemisch aus dem Baumarkt beseitigt werden.

Beton Arbeitsplatten

Betonarbeitsplatten für Ihre Küche

Lange Zeit galt Beton als hässlich, als nicht ansehnlich. Doch diese Zeiten sind lange vorbei! Betonarbeitsplatten in der Küche sind seit ein paar Jahren der absolute Renner. Sie gelten als zeitlos, ästhetisch und modern! Dazu kommt noch, dass sie nicht nur in die Ästhetik des 21. Jahrhunderts absolut hineinpassen, sondern auch alle wichtigen Eigenschaften einer Arbeitsplatte vereinen. Betonarbeitsplatten sind nämlich extrem robust, halten viel Hitze aus und sind sowohl kratz- als auch stoßfest.





Anders als es manche behaupten, ist Beton ein natürlicher Baustoff, welcher frei von Schadstoffen ist – ein weiterer Vorteil von Betonarbeitsplatten! Dennoch birgt Beton auch Probleme, wie zum Beispiel sein hohes Eigengewicht. Daher sollten Sie sich vor dem Einbau genau informieren und im Zweifelsfall einen Statiker zu Rate ziehen.

Unser Pflegetipp: Eine regelmäßige Pflege der Oberfläche Ihrer Küchenarbeitsplatte aus Beton mit Ölen oder speziellen Wachsen hilft, die schöne Optik und die Unverwüstlichkeit des Materials aufrechtzuerhalten. Passen Sie allerdings auch hier auf mit säurehaltigen Lebens- und Reinigungsmitteln, da diese unschöne Flecken und Farbveränderungen hinterlassen können!





Noch nicht genug Infos rund um das perfekte Material für die nächste Küchenarbeitsplatte? Hier geht es zum zweiten Teil unseres 10malEins der Küchenarbeitsplatten. Wenn Sie sich noch nicht sicher sind, welches Material für Ihre Küchenarbeitsplatte infrage kommt, helfen wir Ihnen gerne weiter: Entweder persönlich bei uns vor Ort bei Wagner Wohnen in Syke bei Bremen oder online, mit unserem Online-Küchenplaner. Wir helfen gerne!